Mehl ohne Kohlenhydrate

Mehl ohne KohlenhydrateMehl wird im Prinzip aus Getreide wie Weizen, Dinkel oder Roggen hergestellt und vorwiegend für die Herstellung von Brot und Brötchen verwendet. Allerdings besteht Weizenmehl auch aus mindestens 60 % Kohlenhydraten, weshalb es für eine Low Carb Diät nicht unbedingt geeignet ist. Wer zum Abnehmen auf die Kohlenhydrate achtet, muss also auf Mehl ohne Kohlenhydrate ausweichen. Mehl wird in der Regel in Getreidemühlen unterschiedlich fein gemahlen, weshalb es auch verschiedene Varianten gibt, wie beispielsweise Schrote oder Vollkornmehle. Was den Nährstoffgehalt von Mehl angeht, so ist dieser vom Mahlgrad abhängig.

Das Kartoffelmehl oder besser bekannt auch als Kartoffelstärke wird übrigens nicht durch den typischen Mahlvorgang hergestellt, auch Maniokmehl hat eine unterschiedliche Herstellung. Ansonsten werden auch das sogenannte Pseudogetreide, wie beispielsweise der Buchweizen oder auch die Hülsenfrüchte, zu Mehl verarbeitet.

Welche Nährwerte sind in Mehl enthalten?

Weizenmehl ist zwar das typische Haushaltsmehl, aber dafür enthält es auch viel weniger Mineralstoffe. Man geht davon aus, dass je höher die jeweiligen Mehltypen sind, desto größer ist auch die Anzahl der enthaltenen Mineralstoffe.

Im Durchschnitt sind in 100 g Weizenmehl (405) folgende Nährstoffe enthalten:

Mehl Nährstoffe
Kohlenhydrate 72,3 g (0,4 g Zucker)
Proteine 10,0 g
Fett 01,0 g
Ballaststoffe 02,8 g

100 g Weizenmehl hat rund 350 kcal. Wer also auf seine Figur achten will, ist auf anderes Mehl, idealerweise ohne Kohlenhydrate angewiesen.

Welche Sorten von Mehl ohne Kohlenhydrate gibt es?

Es gibt zum Glück mittlerweile sehr viele Alternativen für Mehl ohne Kohlenhydrate, die sich beispielsweise für eine Low Carb Ernährung perfekt eignen. Dazu zählen:

°

Sojamehl

Das Sojamehl enthält bei einer Menge von 100 g nur 1 g Kohlenhydrate. Bei den Rezepten kann man also das herkömmliche Weißmehl bis zu 20 % durch dieses Mehl ohne Kohlenhydrate problemlos ersetzen. Sojamehl ist eines der bekanntesten und beliebtesten Low Carb Mehle. Es wird aus gemahlenen Sojabohnen oder auch aus Resten bei der Soja-Öl Herstellung gewonnen.

Mandelmehl

Das Mandelmehl als Option für Mehl ohne Kohlenhydrate hat einen leichten Geschmack nach Marzipan. Es wird aus den Überbleibseln der Mandelölproduktion hergestellt. Es eignet sich sehr gut zum Backen, da in 100 g nur ca. 4 g Kohlenhydrate (je nach Hersteller) enthalten sind und damit 50 % vom Weizenmehl ersetzbar ist.

Low Carb Mehl

Kürbiskernmehl

Das Kürbiskernmehl ist eine gute Low Carb Mehlalternative, vor allem wenn es um das Backen von Brot geht. Es enthält ca. 5 g Kohlenhydrate und lässt sich zu 20 % als Ersatz für Weizenmehl einsetzen. Kürbiskernmehl hat allerdings einen besonderen Geschmack und eignet sich deshalb auch nicht unbedingt für alle Low Carb Gerichte und Rezepte.

Leinsamenmehl

Leinsamenmehl ist ebenfalls eine beliebte Option, wenn es sich um Mehl ohne Kohlenhydrate handelt. Es beinhaltet rund 4 g Kohlenhydrate bei einer Menge von 100 g. Auch in diesem Fall lässt sich das Weizenmehl nicht komplett mit Leinsamenmehl ersetzen, die Ersetzbarkeit liegt bei höchstens 20 %.

Kokosmehl

Kokosmehl ist ideal für Low Carb Kuchen und Gebäck, da es nur ca. 4 g Kohlenhydrate enthält. Ein weiterer Vorteil von diesem Mehl ohne Kohlenhydrate ist, dass es sehr viel Feuchtigkeit bindet. Das bedeutet, dass weniger Mehl für den Teig benötigt wird oder mehr Flüssigkeit erforderlich ist.

°

Ansonsten gibt es natürlich auch noch weitere Low Carb Mehle zu kaufen, darunter Walnussmehl, Traubenkernmehl, Lupinenmehl, Erdnuss- und Haselnussmehl, sowie auch Mehl aus Amaranth, Tapiok und Buchweizen.

Wie ist das Mischverhältnis bei diesen Low Carb Mehlen?

Wenig Kohlenhydrate MehlLeider ist das Mischverhältnis nicht mit Weizenmehl zu vergleichen, da diese Low Carb Mehle auch komplett andere Bindungsfähigkeiten haben. Wer also mit Mehl ohne Kohlenhydraten Brot oder Kuchen backen möchte, ist in der Regel auf mehrere Mehlmischungen angewiesen. Die Rezepte können also nicht so einfach durch eine 1:1 Alternative ausgetauscht werden. Bei einem Kuchen als Beispiel werden 100 g Weizenmehl durch 70 g Mandelmehl oder Kokosmehl ersetzt. Sind keine genauen Angaben vorhanden, dann muss man gegebenenfalls die Mischverhältnisse ausprobieren oder einfach auf bereits fertig zu kaufende Low Carb Mehlmischungen ausweichen.

Auf jeden Fall gibt es zahlreiche Alternativen, was Mehl ohne Kohlenhydrate angeht. Es spielt im Prinzip auch keine große Rolle dabei, für welche Zwecke oder Rezepte man dieses Mehl benötigt. Ein sehr gutes Bindemittel ist übrigens Guarkernmehl oder auch das Johannisbrotkernmehl. Aber auch Samen wie Lein oder Chia eignen sich als geeignetes Mittel um den Teig zu binden.

Wo kann man Low Carb Mehl kaufen?

Mehl NährwerteMehl ohne Kohlenhydrate ist in größeren Supermärkten erhältlich, in Reformhäusern und selbstverständlich auch über das Internet bestellbar. Allerdings sollte man besonders bei solchen Produkten auf die Qualität achten. Es ist klar, dass vor allem Billigprodukte mit einer guten Qualität nicht mithalten können. Die verhältnismäßig hohen Preise stehen in der Regel für empfehlenswerte Bio-Produkte, mit denen sich leckere Kuchen ohne Kohlenhydrate, Muffins, Kekse, Pfannkuchen und natürlich auch Low Carb Brot oder Pizzas herstellen lassen. Es gibt übrigens auch ein spezielles Low Carb Parniermehl, so dass man auch auf den Genuss von panierten Schnitzeln nicht verzichten muss.

Wer sich vorwiegend Low Carb ernähren will, sollte allerdings nicht nur auf Mehl ohne Kohlenhydrate achten, sondern auch auf einen guten Zuckerersatz.