Nudeln ohne Kohlenhydrate

Nudeln ohne KohlenhydrateNudelgerichte wie Spaghetti Bolognese oder einfach nur Nudeln mit Soße, zählen mit zu den Lieblingsessen der Deutschen. Allerdings sind darin auch Kohlenhydrate enthalten, weshalb man bei einer Low Carb Ernährung entweder darauf verzichten muss, oder sich für Nudeln ohne Kohlenhydrate entscheidet. Bei den Nährwerten von Nudeln spielen allerdings die Sorten eine bedeutende Rolle, da man dabei unterscheidet, ob es sich um Hartweizennudeln handelt, die mit oder ohne Eiern hergestellt werden, sowie auch die Vollkornnudeln.

Die Nährwerte einiger Nudelsorten!

Nudelsorte pro 100 g Kalorien Eiweiß Fett Kohlenhydrate
Hartweizen (ohne Ei) 150 kcal 5 g 1 g 30 g
Vollkornnudeln 139 kcal 6 g 1 g 26 g
Hartweizen (mit Ei) 126 kcal 4 g 1 g 24 g
Dinkelnudeln 128 kcal 5 g 1 g 24 g
Buchweizennudeln 281 kcal 6 g 1 g 17 g

Bei diesen Nährwerten handelt es sich um gekochte Nudeln, da es hierbei einen großen Unterschied gibt. Rohe Nudeln haben viel höhere Nährwerte, als gekochte. Vollkornnudeln beispielsweise enthalten roh über 60 g Kohlenhydrate, Hartweizennudeln ohne Eier sogar 70 g Kohlenhydrate. Wer nach Nudeln ohne Kohlenhydrate sucht, ist deshalb auf andere Alternativen angewiesen. Allerdings können diese angegebenen Nährwerte je nach Hersteller und Sorte auch deutlich variieren.

Zubereitung & Kombinationsmöglichkeiten

Nährwerte von NudelnAnsonsten ist natürlich auch noch die Zubereitung zu beachten, denn Nudeln werden meistens noch mit Soße oder Fleisch zubereitet, was natürlich auch noch zu weiteren Kohlenhydraten im Essen beiträgt. Wer auf die traditionellen Nudeln nicht verzichten möchte, sollte sie mit einer leichten Gemüsesoße kombinieren, mit Tomatensoße oder auch mit Thunfisch. Übrigens ist es empfehlenswert, die Pasta bissfest zu kochen, damit der Blutzuckerspiegel nicht so hoch ansteigt und der Fettabbau früher beginnen kann, da dadurch auch weniger Insulin als gewöhnlich ausgeschüttet wird.

Nudeln mit wenigen Kohlenhydraten kaufen

Nudeln ohne Kohlenhydrate oder mit viel weniger Kohlenhydrate gibt es fertig in den meisten Supermärkten oder Reformhäusern zu kaufen. Nicht unbedingt muss es sich dabei um spezielle Low Carb Produkte handeln, da es auch Nudelsorten gibt, die von Natur aus fast keine Kohlenhydrate enthalten und sich deshalb besonders gut zum Abnehmen eignen.

Sojanudeln

Sojanudeln enthalten keinen kohlenhydrathaltigen Hartweizengries, da sie vorwiegend aus Soja bestehen und deshalb auch viel mehr Eiweiß als Kohlenhydrate aufweisen. Im Vergleich zu den herkömmlichen Nudelsorten haben sie ungekocht nur 36 g und nicht um die 70 g Kohlenhydrate.

Shirataki Nudeln

Shirataki Nudeln, bekannt auch als Konjak Nudeln, zählen mit zu den gesündesten Varianten von Nudeln ohne Kohlenhydrate. Hergestellt werden sie aus der zu Mehl verarbeiteten Konjakwurzel. Sie enthalten so gut wie null Kohlenhydrate und auch nur sehr wenige Kalorien, weshalb sie sich hervorragend zum Abnehmen eignen.

Eiweißnudeln

Eiweißnudeln sind der neueste Trend bei einer vorwiegend eiweißreichen Ernährung, da sie über 30 g Eiweiß enthalten und je nach Anbieter zwischen 3 und 30 g Kohlenhydrate. Vom Geschmack her ähneln sie den Vollkornnudeln.

Gemüsenudeln

Gemüsenudeln sind ebenfalls eine gute Alternative für Nudeln ohne Kohlenhydrate. Besonders beliebt sind hier die Nudeln aus Zucchini, aus Möhren, Rote Beete oder auch aus Kohlrabi. Die Gemüsenudeln enthalten natürlich viele Vitamine und andere wichtige Nährstoffe. Sie lassen sich übrigens sehr einfach selbst herstellen und sind auch als Veggie Nudeln bekannt.

Nudeln ohne Kohlenhydrate – 3 Rezepte


Spätzle aus Soja

Spätzle ohne KohlenhydrateZutaten:

  • 4 Eier
  • 200 g Sojamehl
  • Salz nach Bedarf

Zubereitung:
Das Sojamehl wird mit den Eiern (am besten mit der Hand) vermischt und die Masse gesalzen. Mit einem Plastikbrett kann man dann mit einem Messer die Spätzle gleich direkt in kochendes Salzwasser hinein schaben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Sojaspätzle oder Nudeln ohne Kohlenhydrate eignen sich hervorragend als Beilage für eine Gemüse- oder Tomatensoße, sowie auch zu Gulasch.



Gemüsespaghetti aus Zucchini und Karotten

ZucchininudelnZutaten:

  • 4 Karotten
  • 4 Zucchini
  • Salz

Zubereitung:
Mit einem Gemüseschäler werden die Möhren und die Zucchini einfach nur in Streifen zu dünnen Nudeln geschnitten. Die Gemüsespaghetti werden dann für ca. 3 Minuten in kochendes Salzwasser gegeben. Auch diese Nudeln ohne Kohlenhydrate eignen sich zu leckeren Saucen mit oder ohne Fleisch.



Nudeln aus roten Linsen

Nudeln mit wenig KHZutaten:

  • 250 g rotes Linsenmehl
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Ei
  • Salz und Muskatnuss

Zubereitung:
Das Linsenmehl würzen und anschließend die flüssigen Zutaten hinzugeben. Dann alles mit der Hand gut zu einer Mürbeteig ähnlichen Konsistenz kneten. Der Teig sollte ca. 30 Minuten lang stehengelassen werden, bevor der Teig dann ausgerollt und zu Nudeln verarbeitet wird. Dann 3 Minuten in siedendem Salzwasser kochen lassen.



Es gibt wirklich sehr viele Rezepte, wie man Nudeln ohne Kohlenhydrate selber machen kann. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall, da sie nicht nur gut schmecken und gesund sind, sondern auch kein großer Aufwand für die Zubereitung erforderlich ist. Sie bringen einfach mehr Abwechslung in den täglichen Speiseplan und vor allem lassen sich diese Pastas ohne Kohlenhydrate auch wirklich gut mit allen Arten von Soßen kombinieren. Die Gemüsenudeln kann man natürlich auch roh essen oder kurz im Wok andünsten.

Tipp: Keine Nudeln am Abend!

Nudeln ohne Kohlenhydrate sind also überhaupt kein Problem, wenn es um eine Low Carb Ernährung geht oder wenn man als typischer Nudelesser einfach nur einige Kilos abspecken möchte. Wer allerdings auf die herkömmliche Pasta nicht verzichten will, sollte sich für Vollkornnudeln entscheiden, da sie besser sättigen und auch mehr Ballaststoffe enthalten. Es ist empfehlenswert, Nudeln vorwiegend mittags zu essen, da Pastas zum Abendessen die Fettverbrennung durch die enthaltenen Kohlenhydrate behindern. Ansonsten ist es auch ratsam, einfach viel mehr Wert auf die Beilagen wie Fleisch oder Soßen zu legen, um unnötige Kohlenhydrate zu vermeiden. Bis zu 150 g Nudeln sollte ein Hauptgericht mit Pastas ausmachen, ansonsten sind 50 bis 80 g Pastas ideal, wenn sie nur eine Beilage sein sollen.